DRAUHOFEN 2018 – Singwoche mit Chorleiterschulung

Seit Jahren bietet der KSB allen ChorsängerInnen und ChorleiterInnen Kärntens zwei landesweit ausgeschriebene Singwochen mit angeschlossenem Chorleiterkurs an. Während der Sommerkurs im Bezirk St.Veit schon über Jahrzehnte beheimatet ist, wird der Winterkurs bereits zum 29. Mal in der LFS Drauhofen angeboten. Mit den Kursen hat sich der KSB einer notwendigen Basisarbeit verpflichtet! Ziel ist es, die Sing- und Chorleiterpraxis zu fördern, und auch für eine wertvolle Repertoire-Erweiterung in Kärntens Chören zu sorgen.

Termin:
11.- 17. Februar 2018
Beginn des Kurses: Sonntag, 11. Februar 2018, 16.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Landwirtschaftliche Fachschule Drauhofen
Drauhofen 1
9813 Möllbrücke

Anmeldeschluss:
15. Jänner 2018

Kosten:
Interne Teilnahme:  473,00 (KSB-Mitglieder € 433,00)
(beinhaltet Vollpension, Kursgebühr, Notenmaterial)

Externe Teilnahme:  205,00 (KSB-Mitglieder € 165,00)
(beinhaltet Kursgebühr und Notenmaterial; Verpflegung ist hier extra zu bezahlen)

Ermäßigung für Schüler und Studenten: € 40,00

Aktivitäten:
Dienstag-Abend: Volleyballturnier ab 21.30 Uhr

Referenten des Kurses
Chorarbeit: Christof Mörtl (Kursleitung), Christian Dreo, Nataliya Lukina, Sonja Prugger, geb. Moser;
Stimmbildung: Ursula Langmayr (A), Sonja Mitterer (B), Florian Widmann (C)

Mittagsstudios:
Die Mittagsstudios werden noch bekannt gegeben.

Tagesplan:

08.30 – 09.00     Einsingen

09.00 – 10.00     Gemischter Chor

10.30 – 11.15     Gruppenarbeit

11.15 – 12.15     Frauenchor/Männerchor

13.45 – 14.30     Mittagsstudios

14.30 – 16.00     Frauenchor/Männerchor

16.30 – 17.15     Gruppenarbeit

17.15 – 18.15     Gemischter Chor

19.30 – 21.00     Gemischter Chor

 Freitag Abend 19.30 Uhr Abschlussabend

 

Die Referenten:

 


Christof Mörtl

  • Pädagogische Akademie in Klagenfurt, Lehramtsprüfung in den Fächern Deutsch und Musikerziehung
    Lehrtätigkeit an einer Mittelschule in Wien von 2002 – 2008
  • seit 1995 Mitglied und seit September 2009 Chorleiter der Singgemeinschaft Oisternig, musikalischer Leiter des Quintetts Oisternig
  • von 2001 – 2006 intensive Sängertätigkeit im Chor St. Augustin unter der Leitung von Alois Glaßner und Mirjam Schmidt.
  • seit 2004 Mitglied des Wiener Singvereins unter der Leitung von Johannes Prinz. Konzertreisen mit namhaften Dirigenten (Riccardo Muti, Seiji Ozawa, Sir Simon Rattle, u.a.) nach Paris, Rom, Turin, Budapest, Moskau und Amsterdam.
  • Teilnahme an Projekten des Anton von Webern Chores der Musikuniversität Wien.
  • seit 2008 Lehrtätigkeit an der Musik – NMS Hermagor
  • Teilnahme an internationalen Vokalwochen in Kaltenberg (OÖ) und St.Gerold (VB), ebenso an den Chorleiterkursen in Graz und Krems bei Erwin Ortner, Johannes Prinz, Maris Sirmais, Robert Sund und Martina Batič.
  • Referent bei Kursen des Kärntner Sängerbundes und des Kärntner Bildungswerkes

 

Christian Dreo – 1958 in Eisenstadt geboren, Chorleiter, Komponist und Instrumentallehrer, wurde vielfältig musikalisch ausgebildet (Violine, Klavier, Orgel, Schlagwerk), durchwanderte alle Möglichkeiten musikalischer Aktivitäten – von der Rockband über Streichquartett, Tanzmusik, Jazzformation, Blasmusik und Symphonieorchester bis zu solistischen Auftritten – fand sein „Instrument“, den Chor, Anfang der 90er Jahre. Seitdem musikalisch Verantwortlicher mehrerer Chöre, Landeschorleiter des Chorverband Burgenland und als Referent und Leiter von Chorsingwochen und Chorleiterkursen tätig. Sein kompositorisches Schaffen ist auf den Laienchor ausgerichtet, für den er singbare neue Literatur sowohl im kirchenmusikalischen Bereich (er war 1998 bis 2011 Domkapellmeister in Eisenstadt) als auch auf profanem Gebiet schreibt.

 

Nataliya Lukina studierte am Konservatorium und der Kunstakademie Charkow in der Ukraine. Von 2002 bis 2009 folgten Bachelor und Master für Chor- und Orchesterleitung an der Kunstuniversität Graz (Österreich). Seit 2008 unterstützt sie Martin Steidler als Assistentin bei der Audi Jugendchorakademie (Deutschland). 2011/2012 war sie künstlerische Assistenz des steirischen Landesjugendchores Cantanima. Seit 2014 leitet sie den Landesjugendchor Südtirol (Italien). Weiterhin wirkt sie als Referentin für Chorleitung, Stimmbildung und Dirigieren bei internationalen Kursen und Seminaren.

 

2014/15 stehen unter anderem eine Konzertreise sowie CD Aufnahmen in Neuseeland, Auftritte im Theater an der Wien, dem Wiener Konzerthaus und dem Linzer Brucknerhaus, sowie Liederabende und Konzerteinladungen im In- und Ausland auf dem Programm. Die Cd „What can we poor females do?“, die Ursula Langmayr gemeinsam mit der Mezzosopranistin Christa Ratzenböck und dem Pianisten Russel Ryan aufgenommen hat wurde mit dem Pasticciopreis von Ö1 ausgezeichnet.

Hier können sie die
Vita downloaden:

photo

Die StimmbildnerInnen

Ursula Langmayr

 

Ursula Langmayr stammt aus Leonding bei Linz und studierte Sologesang bei Ingrid Janser-Mayr sowie Lied bei Wolfgang Holzmair an der Universität Mozarteum Salzburg.
Die engagierte Sängerin kann auf rege Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten, Orchestern und Künstlern wie Dennis Russell Davis, Silvain Cambreling, Emilio Pomàrico, Jonathan Nott, Ricardo Chailly, Beat Furrer, Russell Ryan, Paul Gulda, Erwin Ortner, dem Klangforum Wien, dem Ensemble Recherche, den Wiener Philharmonikern, dem RSO Wien, dem bayrischen Rundfunkorchester, dem Linzer Brucknerorchester, den Auckland Pipers, uvm. bei nationalen und internationalen Festivals (Wien Modern, Wiener Festwochen, steirischer Herbst, styriarte, Bregenzer Festspiele, Salzburger Festspiele, Carinthischer Sommer, Märzmusik Berlin, Warsawautumn, Wagner Festival Wels u.a.) verweisen.
Große Erfolge feierte Ursula Langmayr unter anderem beim Carinthischen Sommer als Engel in der UA „Ich, Hiob“ von Thomas Daniel Schlee und ebenda als Maria in „Die Geburt des Täufers“ von Jyrki Linjama, bei der UA der Oper „Len Lye“ in Auckland/Neuseeland. Sehr gelungen war auch ihr Einspringen bei „Christmas in Vienna 2013“ im Wiener Konzerthaus an der Seite von Angelika Kirchschlager und Luca Pisaroni. Zusätzliche Engagements führten Ursula Langmayr auch an die Opéra Garnier und das Centre Pompidou, zu den Salzburger Festspielen, den Bregenzer Festspielen, an die Grazer Oper und den IGNM Tagen in Bern, wo sie György Kurtags „Kafka Fragmente“zur Aufführung brachte.
Auch bei österreichischen Festivals und in den heimischen Konzertsälen ist sie ein gern gesehener und oftmaliger Gast. Konzerteinladungen, Liederabende und Tourneen in die USA, nach Japan, China, Neuseeland, Italien, Finnland, Sardinien, Slowenien, die Schweiz, Deutschland, Polen, Bulgarien, Serbien und Bosnien.

 

sonja-mitterer

Die Sopranistin Sonja Mitterer wurde in Villach geboren. Ihre erste musikalische Ausbildung absolvierte sie in Klavier und Orgel an der Musikschule Villach. Es folgten das Studium der Gesangspädagogik (IGP) an der Musikuniversität Wien und des Canto Lirico am Conservatorio in Parma (Italien). Auf der Bühne ist sie mit Rollen wie der Gretel aus Humperdincks Hänsel und Gretel sowie der Adele aus der Fledermaus aufgetreten. Weiters zählen Lieder- und Kammermusikabende und Auftritte im Bereich der Kirchenmusik zu ihren künstlerischen Aktivitäten. Musicalabende ergänzen ihr vielfältiges musikalisches Wirken. Ihre Unterrichtstätigkeit führte sie u.a. an österreichische und italienische Musikschulen, das Konservatorium für Kirchenmusik St. Pölten sowie die Musicalschule Villach. Seit 2015 beschäftigt sie sich auch mit der Heilenden Kraft des Singens und leitet offene Singkreise zu diesem Thema.

 

Der gebürtige Tiroler Florian Widmann ist Absolvent der Kunstuniversität Graz und schloss das Studium der Gesangspädagogik, das Masterstudium Gesang, sowie das Masterstudium Konzertgesang (Lied und Oratorium) jeweils mit Auszeichnung ab. Seine Studien abrundend, besuchte er Meisterkurse bei Bo Skovhus, Marjana Lipovšek und Angelika Kirchschlager. Er war Finalist beim Jugendmusikwettbewerb „Gradus ad Parnassum“ und ist Träger des Würdigungspreises der Kunstuniversität Graz, sowie Stipendiat des American Institute of Musical Studies. Ebenfalls ist er Preisträger des internationalen Gesangswettbewerbs „Kammeroper Schloß Rheinsberg“. Engagements führten den Bariton u.a. nach Yokohama/Japan, zum Lehár-Festival in Bad Ischl, zur Coburger Sommeroperette und ins Stadttheater Leoben, in Konzerten im Dom zu Graz und in der Grazer Heilandskirche. Schon während des Studiums konnte er einige Erfahrung als Stimmbildner sammeln. So ist er seit 2007 als Gesangslehrer bei den Grazer Kapellknaben tätig und arbeitete als stimmtechnischer Betreuer bei verschiedenen Chören, wie dem Steirischen Landesjugendchor „CantAnima“, dem Kärntner Landesjugendchor, Chorforum Gleisdorf, Singverein Übelbach, Singverein Weiz und Singverein Raaba, u.a. Von 2012 bis 2013 war er an der Musikschule Gröbming tätig und seit September 2013 unterrichtet er an der Musikschule Kindberg und Leibnitz im Fach Gesang und Kinderchor